Vereinsgeschehen mit Höhepunkten und einigen Tiefen seit der Stadterhebung von Kindberg 1982 :

Schach ist als Sport anerkannt, daher ist der Schachklub Kindberg auch seit 1979 Mitglied beim ASKÖ (2009: Vereinsjubiläumsplakette in Gold).                                                                                Dr. Hans Kröppel und Josef Teubenbacher besitzen das Goldene Ehrenzeichen des Österreichischen Schachbundes, Landesverband Steiermark.                                                              Seit 1993 darf der Schachklub das Gemeindewappen im Vereinslogo führen.

Meisterschaften in den steirischen Ligen ab 1982:

Der Schachklub Kindberg wurde 1959 wieder gegründet und spielte bald darauf immer  mit einer Mannschaft Meisterschaft in der 1. Klasse Mürztal.

1992: Aufstieg in die Obersteirische Liga: Damit es nicht wieder so wie dreimal in den Jahren vor 1982 nur ein höchstens zweijähriges Intermezzo wird, ging der Schachklub Kindberg dafür eine Spielgemeinschaft mit dem Schachklub Aflenz (1992 – 2002) ein.                                                                                                                                     1999: Abstieg in die 1. Klasse  und 2000 sofortiger Wiederaufstieg.                                       2002: Gründung der Spielgemeinschaft mit dem SK Phönix-Mürz (2002 –2011).

2010: Bisheriger Höhepunkt in der Vereinsgeschichte:                                                               

Gewinn des Meistertitels in der Obersteirischen Liga und Aufstieg in die Landesliga.

Als Verstärkung kam auch Ing. Rainer Staberhofer (bester Spieler des Vereins und jetziger Obmann). Der Verbleib in dieser Liga war jedoch ohne Profispieler, ohne zahlungskräftigen Sponsor und mit Spielern, die nicht immer zur Verfügung standen oder die Spielstärke nicht hatten,  nicht zu schaffen.

2011: Abstieg in die Obersteirische Liga.                                                                                                                                          2014: Da es keine Jugendlichen U18 gab, verließ der Schachklub Kindberg freiwillig die Obersteirische Liga und spielt seither erfolgreich in der 1. Klasse Mürztal. 

Der Schachklub spielte ab 2004 mehrere Jahre mit zwei Mannschaften mit je 4 Spielern in der 1. Klasse Mürztal und schaffte bis 2017 sechs Meistertitel (2000,2006, 2008, 2015, 2016, 2017).

Ein Wiederaufstieg in die Obersteirische Liga mit einer Mannschaft von 8 Spielern, darunter verpflichtend ein Jugendlicher U18, war aber bis jetzt wegen fehlender Jugend  und fehlender Spieler mit entsprechender Spielstärke nicht möglich.

Im Schachjahr 2011/12 und ab 2014/15 wird auch in der einige Jahre zuvor errichteten 2. Klasse Städtezentrum gespielt.  Seit Sommer 2016 gibt es zwei Mannschaften im Städtezentrum. Ab dem Spieljahr 2017/18 werden  in der 2. Mannschaft auch Kinder eingesetzt.  In der 3. Runde schaffte Batsanaa Enkhbold (U10) auf dem 4. Brett einen Sieg gegen Christian Wagner, ebenfalls U10 Spieler.

Mit der ersten Mannschaft wurde 2016 der Meistertitel in der 2. Klasse Städtezentrum nach Kindberg geholt. 2015 und 2017 wurde die Mannschaft Vizemeister.

Sehr erfolgreich waren die Jahre 2008 und 2016 mit je zwei Meistertiteln  (1. Klasse Mürztal und Obersteirische  Jugendliga – 1. Klasse Mürztal und 2. Klasse Städtezentrum).

Von 2007 bis 2013 waren es drei oder vier, 2012 sogar fünf Mannschaften, die in Meisterschaften  eingesetzt wurden: Landesliga, Obersteirische Liga, 1. Klasse Mürztal, 2. Klasse Städtezentrum, Obersteirische Jugendliga.

Nicht nur einmal führte ein Spieler die Einzelwertung  in den Tabellen an.

Jugendarbeit:                                                                                                                                  Dem im Jänner 2015 verstorbenen Obmann Reinhold Vespermann gelang es mit Hilfe der beiden damaligen Jugendspieler René Peinhopf und Simon Weinberger, die bis jetzt die an Elo stärksten Jugendspieler des Klubs waren,  und dank der Unverbindlichen Übung Schach an der Volksschule Allerheiligen mit Frau Dipl. Päd. VOL Christine Kowarsch ab 2003 über 20 Jugendliche für das Schachspiel zu begeistern. So konnte nach fast 20 Jahren wieder eine eigene Jugendmannschaft U16 aufgestellt werden.                                                                     2005/06 spielte diese Mannschaft zum ersten Mal in der 2. Klasse Mürztal. (Diese Klasse gibt es nicht mehr).

2007: Meistertitel in der 2. Klasse Mürztal und Aufstieg in die Obersteirische Jugendliga

2008: Gewinn des Meistertitels in der Obersteirischen Jugendliga U16.

2013: Aufgabe der Jugendliga, da die vier oben genannten Personen für Schachkurse bzw. für die Betreuung der Kinder nicht mehr zur Verfügung standen und daher keine Jugendspieler nachkamen.

Im Frühjahr 2016 nahmen sich Gertrude Weinberger und Karl Fasching vor, wieder Jugend zum Schach zu bringen. Der 1. Schritt war, Schach in der Nachmittagsbetreuung der VS Allerheiligen anzubieten. Wenn es die Terminplanung zulässt, wird seitdem einmal in der Woche in der Schule Schach gespielt und gelernt.

Es gibt wieder Nachwuchs: Zwei Schüler aus der Nachmittagsbetreuung Allerheiligen waren die ersten, die im Herbst 2016 das Angebot, auch im Klub zu spielen,  nutzten.                                                                                            Im Jänner 2017 fuhren schon 5 jugendliche Mitglieder zu den obersteirischen Jugendeinzelmeisterschaften U16 nach Fohnsdorf mit. Lisa Schwarz konnte dort Gesamtzweite in der B-Gruppe werden.

Ende 2017 sind 7 Kinder zwischen 8 und 13 Jahren Mitglieder des Schachklubs und beim Steirischen Schachverband gemeldet. Alle haben schon an U16-Jugendturnieren teilgenommen und mehrere konnten sich bereits über Podestplätze in den Gesamt- und Kategorienwertungen freuen.

Im Sommer 2017 beschlossen der SK Pernegg und der Schachklub Kindberg für die Obersteirische Jugendliga U16 2017/18 eine Spielgemeinschaft einzugehen und eine gemeinsame Mannschaft bestehend aus 2 Perneggern und 2 Kindbergern zu bilden. Nach den ersten drei Runden belegt diese Mannschaft den 5. Platz unter 8 Mannschaften.

Teilnahme  an steirischen und österreichischen Meisterschaften:

Neben vielen erfolgreichen Teilnahmen und Stockerlplätzen gab es auch Siege.

Höhepunkte:

2003 wurde René Peinhopf steirischer Jugendmeister U16 und siegte mit einer Steiermarkauswahl bei der Jugend-Bundesländermannschaftsmeisterschaft.

2005 wurde Simon Weinberger österreichischer Blitzmeister  U16  und 2007 steirischer Schnellschachlandesmeister U18.

2008 erhielten Simon Weinberger,  René Peinhopf,  Asura Enkhbayar und Richard Pieber nach dem Sieg bei der steirischen Junioren-Mannschaftsmeisterschaft U20 von der Stadtgemeinde Kindberg das Ehrenzeichen für erfolgreiche Sportler.                

Erfolgreiche Teilnahme an internationalen Turnieren:

Viele Spieler nahmen nicht nur erfolgreich an vielen verschiedenen Meisterschaften, Jugendschacholympiaden und Turnieren teil, sondern sechs davon siegten auch bei international stark besetzten Turnieren, sogar im Ausland, in ihren Altersgruppen und in ihren Elo-Kategorien. Hervorzuheben sind hier Max Peinhopf und die damaligen Jugendspieler  René Peinhopf, Simon und Gregor Weinberger.

Veranstaltungen:                                                                                                                          Der Schachklub Kindberg  organisierte  viele Meisterschaftsrunden,  gemeinsame Meisterschaftsschlussrunden, viele gut besuchte Turniere  für Jung und Alt, nicht nur für Kindberger Spieler, darunter 2004 ein nicht alltägliches 12-Stundenblitzturnier mit fast 30 Teilnehmern. Weihnachts- und Osterturniere mit Beteiligung der Nachbarvereine und interne Blitz- und Schnellschachturniere standen auch in den letzten Jahren auf dem Programm.

Höhepunkte:                                                                                                                                  2009: Durchführung  der Landesmeisterschaften für Damen und Herren zur 50-Jahrfeier des Schachklubs

2012: Durchführung der obersteirischen Einzelmeisterschaft      

2017: Erfolgreiche Durchführung einer Station der Steir. Jugendschachrallye U16, zu der 57 Jugendliche kamen. Sebastian Bruckgraber wurde in der Gruppe B (Elo < 850) Gesamtzweiter und U12-Sieger.

Aktivitäten und Erfolge ab 2018 können hier in unserer Homepage nachgelesen werden.

Zum Schluss möchten sich die Mitglieder des Schachklubs Kindberg noch bei der Stadtgemeinde Kindberg und den Betriebsräten der voestalpine Tubulars GmbH & CoKG für ihre langjährige Unterstützung bedanken.